RS kunst MET NYC

Hommage an ein Lebenswerk

Die Vereinigung von Philatelie und Kunst

An einem grauen Herbsttag im Jahre 1972 schlenderte Herr M. aus Luzern am Ufer der Seine entlang, als er unweit des Louvre in einem Schaufenster etwas erblickte, was ihn sofort faszinierte. Vor ihm lag ausgestellt eine aktuelle französische Briefmarke mit dem Sujet «Femme au Jardin» von Claude Monet. Als kunstaffiner Mensch war er fasziniert von diesem kleinen Glanzstück, welches dem Original zum Verwechseln ähnlich sah. Er kaufte die Marke für einen Franc.

Zurück in der Schweiz begann er mit seiner Recherche nach weiteren Briefmarken mit Kunst- und Malereimotiven diverser Epochen. Zu seinem Erstaunen durfte er feststellen, dass es eine Vielzahl von Briefmarken gibt, welche die verschiedenen Gemälde abbilden. Und zwar nicht nur in Frankreich, sondern weltweit. Die Idee einer eigenen kleinen philatelistischen Kunstsammlung war geboren. Die Briefmarken eröffneten ihm neue Perspektiven. Nun war es ihm möglich, ohne einen grossen finanziellen Aufwand alle Gemälde die er liebte zu sich nach Hause zu holen.

Akribisch begann Herr M. in den folgenden Jahrzehnten damit, seine eigene private Kunstsammlung aufzubauen. Landschaftsbilder, Rubensfrauen, Stillleben und abstrakte Malerei waren ein Bestandteil dieser immer grösser werdenden Sammlung von Briefmarken, die Werke von Picasso, Dali, Monet und weiteren Grössen der letzten Jahrhunderte umfasste.

Als M. im Jahr 2014 verstarb, hinterliess er eine sehr umfangreiche Sammlung in 150 Alben, welche die Kunst und Malerei verschiedener Epochen, Stilrichtungen und Regionen philatelistisch vereinte.

Eine solche Sammlung zu versteigern ist nicht nur logistisch, sondern auch fachlich eine Herausforderung. Fachmännisch aufgeteilt wurde die Sammlung 2015 an der Rölli-Auktion zu einem sehr guten Preis versteigert. Herr M. hätte sicher Freude daran gehabt, nicht nur am Erlös, sondern auch an der liebevollen Präsentation dieser nicht alltäglichen Sammlung. 

zurück zu Spannende Einzelstücke